"Die Welt ist unser Klassenzimmer"

Liebe Kolleginnen und Kollegen weltweit

Wir möchten Sie einladen, sich einer Initiative der Pädagogischen Sektion am Goetheanum anzuschließen.

Wir alle sind in den Schulen mit der Situation der Pandemie konfrontiert worden, auf viele verschiedene Arten und Ebenen - als Institution, als Familien, als Lehrer. Vor allem die Kinder erlebten noch nie dagewesene Situationen und da auch für uns Erwachsene die Bedingungen völlig neu waren, fand ein gemeinsames Lernen statt. Für viele war es eine erhebliche Überforderung. 

Wo immer es möglich ist, wollen wir natürlich weiter mit den Schülern zusammen sein, im gemeinsamen Raum «Schule», - einem Raum, der alle menschlichen Lebensbedingungen auf leiblicher, seelischer und geistiger Ebene umfasst.

So viele Lehrerinnen und Lehrer haben unablässig daran gearbeitet, den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten, in Verbindung zu bleiben - mit sich selbst, mit ihren Lernfähigkeiten, mit der Welt und mit dem seelischen Raum, in dem Vertrauen in die Zukunft kultiviert werden kann. Die Schule ist der Ort, der dem Werden eines jeden Kindes, eines jeden jungen Menschen gewidmet ist. Das kann unser Tun, unsere Absichten leiten und uns vielleicht helfen, Quellen der Kreativität, der Kraft und der Freude zu finden - auch im Ernst und der Dringlichkeit unserer Zeit.

An manchen Orten sind die Einschränkungen stärker als an anderen. Für einige Schüler war es möglich, fast die ganze Zeit die Schulen zu besuchen, für andere gab es während langer Wochen und Monate nur Fernunterricht - und für viele gibt es die Perspektive, noch mindestens einige weitere Monate nicht in die Schule gehen.

Es gab viele wunderbare Ideen im Umgang mit der Situation. Aber auch die Erfahrung, überwältigt zu sein, entmutigt, müde. Es ist nicht einfach, alle Dimensionen von Schule in die zwei Dimensionen des Bildschirms zu bringen. Ein Stundenplan, der in einer Situation hilfreich und erfrischend ist, in der es Schulgebäude und Klassenzimmer gibt, in die man hinein und hinausgehen kann, ist für digitales Lernen ungeeignet und sehr ermüdend.

Andererseits gibt es Lernformen und Projekte, die in der "normalen" Schulzeit nicht ohne weiteres möglich sind, die aber in der jetzigen Situation ausprobiert werden könnten. Was können wir in einer Situation tun, in der der Unterricht an vielen Orten nur über digitale Medien stattfinden kann? Könnten wir ein Projekt gestalten, dass z.B. für die Zeit einer dreiwöchigen Epoche kreativ mit dieser Situation umgeht? In der wir nicht mehr versuchen unsere bisherigen Formen des Lernens an den Bildschirm einzupassen, sondern den Bildschirm für etwas nutzen, was sonst nicht möglich wäre.

In vielen Ländern der Welt gibt es Schulen, die mit dem pädagogischen Impuls von Rudolf Steiner arbeiten. Wir könnten von jetzt an sagen: «Die Welt ist unser Klassenzimmer». Der Unterricht wird für zwei kombinierte Klassen oder Gruppen, aus verschiedenen Ecken der Welt, gemeinsam gehalten. Das gleiche Thema, zur gleichen Zeit, per digitalem Treffen, drei Wochen lang. Das könnte eine wunderbare Lernerfahrung sein: für Sprachen, Geographie, Geschichte, Literatur, Musik, auch für kombinierte Fächer - und so vieles mehr! Eine gemeinsame Epoche, vielleicht zwei Stunden digitale Präsenz pro Tag, und der Rest des Tages wären praktischen Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Thema gewidmet, vielleicht auch der Arbeit in kleinen Gruppen für einige Hausaufgaben. Wie wäre es zum Beispiel, wenn die Epoche zum Thema Ernährung von zwei Klassen gemeinsam organisiert würde, die weit voneinander entfernt sind, aus verschiedenen Kulturen stammen, und alle gemeinsam kochen lernen?

So viele Dinge können in so einem Rahmen getan werden! Und jede Schule bzw. jeder Lehrer, der mitmachen möchte, wird die eigenen Ideen entwickeln - gemeinsam mit den Schülern und mit dem Kollegen aus der Ferne. In drei Wochen ist es möglich, einen Prozess zu erleben, einen Rhythmus zu entwickeln, die Nächte dazwischen zu haben, neue Formen der Zusammenarbeit auszuprobieren - und hoffentlich neue Beziehungen und Möglichkeiten zu finden, um verbunden zu bleiben.

Wenn Sie daran interessiert sind und Ihre Kollegen, Eltern und besonders die Schüler mitmachen wollen, - dann können wir Ihnen helfen, den neuen Kollegen und die Klasse oder Gruppe in einem anderen Land zu finden, die Teil dieses Unterfangens sein wird.

Wie ist hierfür die Vorgehensweise?

Schreiben Sie an die Pädagogische Sektion über die E-Mail worldclassroomnoSpam@goetheanum.ch  Sie schreiben einfach das Alter der Schüler in Ihrer Klasse oder Gruppe, die Sprache, die Ihre Schüler sprechen, die Sprache, die Sie gerne üben würden, das Thema, das Sie gerne für die Epoche nehmen würden. Wir helfen Ihnen dann, Ihre Partner für Ihre gemeinsame Epoche zu finden und stellen den Kontakt zwischen den Lehrern her - und dann werden in jeder Schule oder Gruppe die Arbeitsweisen herausgefunden. Und vielleicht können für diese Zeit die anderen Schulaktivitäten warten – Sie werden immer noch genug Zeit haben, sie später wieder aufzugreifen. Machen Sie für drei Wochen die Welt zu Ihrem Klassenzimmer!

Mit herzlichen Grüssen für die Pädagogische Sektion am Goetheanum

Claus-Peter Röh, Florian Osswald, Philipp Reubke, Constanza Kaliks

Im Mai 2021

Gestalten Sie für eine Epoche den Unterricht gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen, mit Schülerinnen und Schülern aus einem anderen Land. Denken Sie dabei nicht nur an die Vorbereitung der gemeinasamen Unterrichtseinheiten im Fernunterricht (+/- 90 Minuten), sondern auch an Vorschläge für praktische Tätigkeit und Eigenaktivität am jeweiligen Ort, entweder nur für jede Schülerin, jeden Schüler individuell, wenn es nicht anders möglich ist, oder auch für Kleingruppen.

Wer kann teilnehmen: Lehrer und Schüler von der 7. bis zur 12. Klasse.

Wie finden Sie Ihre Partner: Schicken Sie folgende Informationen an

worldclassroomnoSpam@goetheanum.ch

  • Ihr Land
  • Namen und Stadt Ihrer Schule
  • Die Klassenstufe mit der Sie arbeiten
  • Die Muttersprache Ihrer Schüler
  • Die Sprache, in der der Unterricht stattfinden kann
  • Das Thema und Lehrer der Epoche
  • Wann diese Epoche stattfinden könnte

Wir veröffentlichen Ihren Wunsch auf dieser Webseite. Zusätzlich können wir Ihnen ausgewählte Adressen von Schulen schicken, an die Sie sich direkt wenden können.